Bikinis für alle

Der Trend ist unübersehbar, die körperliche Vielfalt in der Modeindustrie nimmt zu. Sogenannte Plus-Size-Modelle verlassen allmählich ihre Nische und machen sich im Mainstream breit. Bei den großen Modemessen sind Plus-Size-Laufstege längst Standard. Und jetzt ist auch ein besonders hartnäckiges Symbol des schlanken Schönheitsideals auf den Geschmack gekommen, die Sports Illustrated Swimsuit Edition. Unter dem Motto Swimsuits for all sind dort erstmals drei „Plus Size Models“ in Bikinis zu sehen. Die bekannteste von ihnen Ashley Graham sogar auf der Titelseite. Doch das gefällt nicht allen. „Bikinis für alle“ weiterlesen

WHO: "Weltweit sind 41 Millionen Kinder zu dick"

Von 1990 bis 2014 ist  die Zahl dicker Kinder unter 5 Jahren weltweit von 31 auf 41 Millionen gestiegen, berichtete die Weltgesundheitsorganisation WHO in einem aktuellen Report mit dem Titel „Ending Childhood Obesity„. Besonders problematisch sei die Entwicklung in Afrika, dort habe sich die Zahl dicker Kleinkinder seit 1990 von 5.4 auf 10.3 Millionen fast verdoppelt. Kommende Gesundheitskatastrophe oder Fehlalarm? „WHO: "Weltweit sind 41 Millionen Kinder zu dick"“ weiterlesen

Pumuckl macht Diät

„Pumuckl macht Ferien“, „Pumuckl im Zoo“, das sind Geschichten, an die sich so manche/r heute noch erinnern wird, schließlich war es ein besonderer Spaß, wenn der strubbelige Kobold die Besucher des Zoos als Papagei neckte oder sich zwischen den Meerschweinchen versteckte.
Zum 95. Geburtstag von Ellis Kaut hat Pumuckl nun ein Abenteuer erlebt, das die Biene Maja schon hinter sich hat: seine erste Diät. Mit einem flachen Bauch und einem schmalen Gesicht hat der kleine Freigeist nach Meinung des KOSMOS Verlags einen „leicht modernen Touch bekommen, um die neue Generation Kinder anzusprechen, die Pumuckl jetzt lesen“.

Was mag wohl Pumuckl selbst über diesen Streich des Verlags denken? Wir lassen eines seiner Gedichte einfach mal für sich sprechen:
Ich liebe das Runde.

Es geht ja die Kunde
Das Runde ist schön.
Quelle: Pumuckl Folge 32, Das grüne Gemälde
Artikel der ZEIT
Ein Kobold wird zum Hipster

Die Zuckersteuer versüßt mal wieder das Sommerloch

Obwohl die Unterteilung von Lebensmitteln in gut und böse ein Nährboden für Essstörungen ist, uns den Genuss verleidet und sich nicht als Konzept für eine nachhaltige Gewichtsreduktion bewährt hat, fordern verschiedene Organisationen immer wieder dieses schwarz-weiß Denken sogar gesetzlich zu verankern. So wird in Großbritannien das Sommerloch erneut mit der Diskussion um eine  Zuckersteuer gestopft, die von der British Medical Association (BMA) gefordert wird. Die gesetzliche Abgabe soll für zuckerhaltige Getränke auf 20% angehoben werden. „Die Zuckersteuer versüßt mal wieder das Sommerloch“ weiterlesen

Die Lammily – ein gelungener Gegenentwurf zur Barbie

Die Barbie von Mattel ist eine Erfolgsgeschichte, die bis in die späten 50er Jahre zurückreicht. Als Anziehpuppe mit einer großen Auswahl an Kleidung konzipiert, spiegelt ihre Garderobe noch heute die aktuelle Mode wieder und manchmal sogar ihre Schöpfer: So ist Karl Lagerfeld inzwischen Seite an Seite mit Ken in der Spielzeugabteilung erhältlich.
Die Mode hat sich seit den Anfängen der Barbie stark verändert, ihr Körper nicht: Noch heute sind die Füße der weiblichen Barbie auf hohe Schuhe zugeschnitten, so dass sie barfuss nicht stehen kann, und um ihre unverhältnismäßig schmale Taille zu erreichen, müsste man in der Realität sicherlich auf ein paar Organe verzichten – ein bei den Prinzessinnen von Disney ebenfalls stark verbreitetes Problem. „Die Lammily – ein gelungener Gegenentwurf zur Barbie“ weiterlesen

Die BUNTE kritisiert das Gewicht von Harper Beckham (3)

Das Gewicht und die Gewichtsentwicklung von Prominenten sind ein Thema, dem man sich heute kaum entziehen kann, da es uns in den Medien und im Internet fast täglich begegnet. Erfreulicher Weise gibt es immer wieder auch Prominente, die sich gegen diesen Übergriff wehren, wie zum Beispiel die Nachrichtensprecherin Jennifer Livingston. Die kleine Harper Backham (3) hat diese Möglichkeit selbst nicht, ist aber derzeit Thema in der Zeitschrift BUNTE. „Die BUNTE kritisiert das Gewicht von Harper Beckham (3)“ weiterlesen

Hohes Körpergewicht führt zu Gehaltsverlust – allerdings nur bei Frauen

Eine Untersuchung des Instituts zur Zukunft der Arbeit hat herausgefunden, dass Frauen mit höherem Körpergewicht in Deutschland weniger verdienen als Frauen mit niedrigem Körpergewicht und gleicher Qualifikation. Selbst Frauen mit Normalgewicht würden schlechter bezahlt als Frauen mit noch niedrigerem Körpergewicht. „Hohes Körpergewicht führt zu Gehaltsverlust – allerdings nur bei Frauen“ weiterlesen

Zahl dicker Kinder steigt nicht mehr

Entgegen allen Prognosen steigt die Zahl der Kinder, deren Gewicht über den gängigen Grenzwerten liegt, nicht länger an bzw. sinkt sogar: vor allem bei Mädchen und Vorschulkindern: und das nicht nur in Europa sondern auch in den USA. Woran es liegt? Manche Beobachter schreiben den Trend den Maßnahmen zur Bekämpfung der „Adipositas-Epidemie“ an Kitas und Schulen zu. Allerdings waren es dieselben Experten, die stets behauptet haben, das Schlimmste stünde erst noch bevor und jetzige Maßnahmen wirkten erst in Jahrzehnten. Vielleicht ist es aber auch so, dass man einfach nicht weiß, warum das Körpergewicht der Bevölkerung in vielen Staaten zwischen 1980 und 2000 angestiegen ist, und warum es jetzt offensichtlich nicht weiter ansteigt.
„Zahl dicker Kinder steigt nicht mehr“ weiterlesen

"Gefühltes oder tatsächliches Übergewicht: Worunter leiden Jugendliche mehr?"

Laut der Studie der Robert Koch Mitarbeiterinnen Bärbel Maria Kurth und Ute Ellert leiden Jugendliche in Deutschland stärker unter dem gefühlten als dem tatsächlichen Körpergewicht. Jugendliche, die nach den offiziellen Grenzwerten als normalgewichtig gelten haben der Studie zufolge eine geringere Lebensqualität als Jugendliche, die zwar nach den offiziellen Grenzwerten als “zu dick” gelten, aber sich grundsätzlich ganz wohl in ihrer Haut fühlen. Vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse scheint eine Politik der  ”Aufklärung” dicker Kinder, Jugendlicher und Familien über die “gesundheitlichen Gefahren” besonders fragwürdig. „"Gefühltes oder tatsächliches Übergewicht: Worunter leiden Jugendliche mehr?"“ weiterlesen

SPON: "Dicke Kinder, schlechte Noten"

Nicht nur bei der Gesundheitsversorgung, bei der Wohnungs-, Arbeits- und Studienplatzsuche werden dicke Menschen benachteiligt, wie viele Studien aus den USA und zunehmend auch aus Deutschland zeigen: offensichtlich werden dicke Kinder schon bei der Notenvergabe diskriminiert. Höchste Zeit also, dass aus diesen Beobachtungen Konsequenzen folgen und die Diskriminierung dicker Kinder und Erwachsener endlich als Problem anerkannt und vor allem angegangen wird.